05.10.2013 FCE II - Lok Altenburg

Aue II gelingt zweiter Sieg in Folge!

Mit etwas gemischten Gefühlen trat die 2.Mannschaft des FC Erzgebirge Aue die Fahrt in die Skatstadt Altenburg an. Da Roy Gläser in der Bundesligamannschaft gebraucht wurde (Pierre Vierling weilte bei der Veteranen WM), blieb neben der Klasse bis 50kg nun auch das Limit bis 55kg unbesetzt. Doch an der Waage hellten sich die Gesichter im Auer Lager auf. Auch die Gastgeber konnten ausgerechnet hier keine Kämpfer stellen. So begann das Gefecht statt mit einem Rückstand von 0:8 Punkten bei 0:0.
Michael Unger (120kg/FS) musste als erster auf die Matte. Nach ausgeglichenem Kampfverlauf wollte er zu viel und fand sich gegen seinen ca. 20 kg schwereren Gegenüber( Holger Teichmann) auf beiden Schultern wieder. Etwas mehr Mühe als erwartet hatte Maximilian Kirmse (96kg/GR) mit Nico Nadler. Zwar ging der Lauterer sofort in die Offensive und ging schnell mit 4:0 in Führung, merkte aber dann, dass ein hartes Stück Arbeit vor ihm lag. Der etwa gleich alte Altenburger kämpfte aufopferungsvoll und versuchte seinen Gewichtsvorteil zu nutzen. Letztlich sicherte Max aber souverän die 3:0 Mannschaftspunkte. Auch Kevin Stegert (60kg/GR) lieferte einen beherzten Kampf. Leider wurde er vom Kampfrichter benachteiligt. Nach einem eigenen Griffansatz geriet er in die Bodenlage. Laut dem neuen Regelwerk hätte der Kampf im Stand fortgesetzt werden müssen, aber es wurde weiter gerungen und Kevin geriet dadurch in eine gefährliche Lage aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Im nächstem Duell standen sich unser Michael Weidlich (84kg/FS) und Felix Schmotz gegenüber. „Michi“ überzeugte durch ein konzentrierte Kampfführung und siegte verdient mit 3:0 Punkten. Auf Max Seidler (66kg/FS) traf der nächste Schmotz (Fabian) im Aufgebot der Gastgeber. Es entwickelte sich ein etwas unorthodoxer Kampf, den der Eibenstocker mit seiner Spezialtechnik, der Zange, früh für sich entschied. Somit musste das abschließenden Duell zwischen Tim Pistorius (74kg/GR) und Luis Herbst den Mannschaftskampf entscheiden. Tim begann aufmerksam und konnte auch die erste Wertung erzielen. Im weiteren Verlauf musste er er allerdings die Führung wieder aus der Hand geben. Er stand nun vor der schwierigen Entscheidung - Mannschaftserfolg sichern, oder eigenen Kampferfolg erzwingen. Letztendlich unterlag er knapp mit 1:2, aber der Gesamtsieg ging mit 11:10 an die FCE - Mannschaft!
Abschließend kann man feststellen, dass die junge Auer Mannschaft in der Oberliga – Thüringen wohl jeden Gegner schlagen kann. Ausgenommen vielleicht die sehr starke 2.Mannschaft der Greizer.