21.12.2013 FCE I AC Lichtenfels

FC Erzgebirge Aue AC Lichtenfels 5 : 25

Es ist vollbracht! Mit dem Heimkampf gegen Lichtenfels endete für die Auer Ringer das Abenteuer 1.Bundesliga und zugleich die Saison 2013. Es war noch einmal ein stimmungsvoller Abschluss. Die Gäste kämpfen noch um den Einzug in die Play-Offs und hatten zu diesem Zweck ca. 100 stimmgewaltige Fans mitgebracht. Leider musste FCE- Coach Björn Schöniger bei der Mannschaftsaufstellung improvisieren, erneut standen ihm nicht alle Athleten zur Verfügung . Zu allem Überfluss fing sich Pierre Vierling noch einen Virus ein und und konnte kurzfristig nicht eingesetzt werden..
Roy Gläser (55kg-GR) sprang für Pierre ein, konnte aber in der knapp bemessenen Zeit das erforderliche Gewicht nicht mehr bringen. Ein Duell zweier Greco- Spezialisten erlebten die Zuschauer im Limit bis 120 kg-Freistil. Unser Kapitän Nico Schmidt ließ dabei gegen den Modellathleten David Vala nichts anbrennen und siegte sicher mit 2:0. Bemerkenswert war dabei eine technische Wertung, erzielt durch einen Beinangriff Nicos. David Borsos (60kg-FS) wäre sicher auch lieber gegen eine Klassiker angetreten, aber sein Gegenüber, der Pole Adam Bienkowski, ist ein sehr guter Freistiler. Alle Versuche Davids seinen Kontrahenten“oben“ zu binden halfen nicht. Immer wieder kam der Lichtenfelser mit seinen Beinangriffen durch. Nach 4:20 Minuten war das Duell beendet und die Technische Überlegenheit des Polen stand fest. Attila Battky (96kg-GR) traf auf den jungen Norweger Marthin Nielsen. Er wehrte sich, gegen den Dritten der Junioren-WM, mit seiner ganzen Routine und ließ nur eine knappe 0:2-Niederlage zu. Auch auf Jan Hocko (66kg-GR) wartete eine schwere Aufgabe. Der Bulgare Rumen Sawchev war mehrfacher Medaillengewinner bei nationalen Meisterschaften. Jan fand nie die richtigen Mittel und unterlag deutlich mit 0:3 Mannschaftspunkten.
Nach der Pause standen sich Willi Wendel (84kg-FS) und der Bulgare Serghei Shiskov gegenüber. Willi versuchte alles, aber der erfahrene Gästeringer gab keinen Zentimeter nach und ging in allen engen Situationen als Sieger hervor. Am Ende hieß es 3:0 für Shiskov. Max Seidler (66kg-FS) traf mit Tim Müller auf einen der besten Deutschen Ringer dieser Gewichtsklasse. Deshalb ist seine schnelle Niederlage auch keine Schande. Der spannendste Kampf des Abends entwickelte sich zwischen Gabor Madarasi (84kg-GR) und Tobias Schütz. Beide schenkten sich nichts, trotzdem lag Gabor kurz vor Ende mit 1:4 „kleinen“ Punkten zurück. Dann nahm er sein Kämpferherz in beide Hände. Er schaffte es Schütz zu rollen, aber immer noch fehlte ein Zähler zum Sieg. Mit einer unglaublichen Energieleistung gelang es ihm, 2 Sekunden vor Schluss, seinen Kontrahenten erneut zu drehen. Die Auer Fans waren begeistert und feierten unseren Ungarn mit stehenden Ovationen. Hut ab vor Tibor Fekete (74kg-GR). Er liefert jede Woche starke Auftritte ab und war auch diesmal Sieger über den Tschechen Tomas Sobecky. Auch wenn ihm am Samstag keine Technische Wertung gelang und der Sieg dadurch nur knapp, mit 1:0, ausfiel. Für Tim Pistorius (74kg-FS) heißt es die Einsätze in der Bundesliga zu nutzen. Erfahrung zu sammeln und von den starken Gegnern zu lernen. Widersacher wie der dritte der Deutschen Meisterschaften von 2012, Simon Pilzweger, sind noch zu stark um ernsthaft Paroli bieten zu können.
In der nächsten Saison gibt es wieder einige Veränderungen. Man darf gespannt sein wie der Kader für die 2.Bundesliga aussehen wird. Mit der Neufestlegung der Gewichtsklassen steht den Verantwortlichen ein arbeitsreiches Frühjahr bevor. Wünschen wir ihnen dabei ein glückliches Händchen, damit wir auch im nächsten Jahr spannende Kämpfe erleben dürfen. Bei der großen Anzahl an Derbys dürfte das garantiert sein. Auch manche Auswärtsfahrt ist auf Grund der kurzen Entfernung nun einfacher möglich.
In diesem Sinne ciao 1. Bundesliga.......2. Liga wir kommen!