FCE I- Mömbris-Königshofen 6:31

Mömbris zu stark für kämpfenden FCE!

Ein wenig merkte man am Samstag schon, dass eine lange Saison hinter den Kämpfern des FCE liegt. Lediglich ein Einzelsieg konnte errungen werden. Trotzdem ist die Niederlage, gegen die mit internationalen Spitzenringern gespickten Hessen, keine Schande.

Der Abend begann mit einer negativen Überraschung. Pierre Vierling (55kg-GR) unterlag dem
16-jährigen Max Stadtmüller mit 1:2. Dabei hatte er schon deutlich mit 11:3 geführt. Konnte danach aber den jungen Mömbrisser nicht mehr bremsen. Auch Nico Schmidt (120kg-FS) führte gegen Robin Ferdinand, leider schaffte er es nicht seinen knappen Vorsprung, bis zum Ende, zu verteidigen. Als Klassiker stand auch David Borsos (60kg-FS) vor einer unlösbaren Aufgabe. Der Bulgare Krasimir Krastanov ist einer der besten Freistiler der Liga und demonstrierte dies auch eindrucksvoll, mit dem Überlegenheitssieg, noch in der ersten Runde. Im Kampf der Generationen musste danach Attila Battky (96kg-GR) gegen den 22-jährigen Junioren Europameister von 2011, György Rizmajer, antreten. Attila wurde von Beginn an in die Defensive gedrängt. Clever befreite er sich aus einer bedrohlichen Situation und sicherte sich dabei einen Mannschaftspunkt. Somit ging nur eine 1:3- Niederlage in die Wertung ein. Im letzten Kampf vor der Pause vertrat unser Coatch Björn Schöniger (66kg-GR) den verhinderten Jan Hocko. Da er mit Übergewicht antrat handelte es sich dabei allerdings um einen Freundschaftskampf. Er lieferte seinem international erfahrenen Gegner, Venelin Venkov, einen starken Fight über die volle Zeit.

Nach der Pause traf Willi Wendel (84kg-FS) auf den mehrfachen Deutschen Meister Peter Weisenberger. Noch im Hinkampf knöpfte er dem Hessen, bei seiner 1:3-Niederlage, einen Mannschaftspunkt ab. Diesmal war er leider dazu nicht in der Lage. Kurz vor dem Ende stand der Überlegenheitssieg des Gästeringers fest. Das schmälert allerdings nicht Willis starke Leistung im Laufe der Saison. Max Seidler (66kg-FS) traf danach auf den deutschen Spitzenringer Tim Schleicher. Er kämpfte mutig, versuchte auch mit einem Beinangriff zum Erfolg zu kommen, war aber letztlich chancenlos. Eine Herkulesaufgabe wartete auf Gabor Madarasi (84kg-GR). Sein Gegenüber war sein bärenstarker Landsmann Peter Bacsi. Doch auch der musste einen pfeilschnellen Armdrehschwung Gabors zulassen. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn in der Folgezeit sammelte Bacsi Punkt um Punkt. Mitte der zweiten Runde stand sein vorzeitiger Sieg fest. Auf Tim Pistorius (74kg-FS) wartete der nächste Hochkaräter auf Seiten der Gäste. Der Bulgare Leonid Bazan überzeugte bei den beiden vergangenen Europameisterschaften jeweils mit Podestplätzen. Folglich ging auch dieses Gefecht vorzeitig an die Gäste. Zum Glück hat aber der FCE vor der Saison den jungen Ungarn Tibor Fekete (74kg-GR) verpflichtet. Er rettete auch diesmal die Ehre der Auer und besiegte den jungen Can Özgün deutlich mit 3:0 Mannschaftspunkten.

Nach der Bundesligabegegnung feierten die Ringer in der Sporthalle noch mit ihren Fans. Dabei wurde auch der beliebteste Ringer der Saison gewählt. Willi Wendel ging dabei als Sieger hervor. Den zweiten Rang teilten sich Kapitän Nico Schmidt und Maximilian Kirmse. Nächste Woche wartet auf die Auer noch der letzte Kampf der Saison. Zu Gast ist dabei der AC Lichtenfels. Es ist zu erwarten dass beide Mannschaften noch einmal mit voller Kapelle antreten, denn für die Gäste geht es noch um den Einzug in die Play-Offs.