FCE II KSC Apolda 18 : 13

Die Auer Zweite sichert sich den dritten Rang

In den Vorjahren war die 2..Mannschaft des FCE nicht unbedingt erfolgsverwöhnt. Doch mit der Entscheidung in der Oberliga Thüringen anzutreten änderte sich Vieles. Nur ein einziger Heimkampf ging verloren und das gegen die „Übermannschaft“ aus Greiz. Selbst gegen die 1. Mannschaft aus Zella- Mehlis gelang ein Sieg. Vor dem Heimkampf der Bundesligamannschaft wurde das Team für den dritten Platz geehrt. Im entscheidenden Duell hatte sie zuvor den KSC Apolda sicher mit 18:13 bezwungen.



Wie erwartet konnten die Gäste keinen 50kg-Athleten aufbieten. Somit sicherte Dominik Leistner bei seinem ersten Einsatz gleich vier wichtige Zähler. Im Limit bis 120kg-GR trafen der erfahrene Ingo Jäger und Maximilian Kirmse aufeinander. Max machte von Beginn an Druck und ging auch mit 1:0 in Führung. Allerdings stand der 12 kg schwerere Apoldaer sehr stabil und lies wenig zu. Als der junge Lauterer seinen Gegner in der zweiten Runde an den Mattenrand gedrängt hattte, erlebte er ein Déjá-vu. Er wurde wie in der Vorwoche geworfen und lag auf einmal mit 1:3 zurück. Mit unbändigem Kampfgeist sicherte er sich diesmal aber noch den knappen Erfolg. Eine schwere Geburt war danach der Schultersieg von Roy Gläser (55kg-GR) über Andreas Pocher. Roy fand lange nicht die richtigen Mittel gegen den 57-jährigen, der schon Mitte der ersten Runde konditionell schwer angeschlagen war. In der letzten Kampfminute gelang zum Glück noch die entscheidende Aktion. Michael Weidlich (96kg-FS) hatte den selben Gegner wie im Hinkampf. Auch Matthias Darnstedt hat die 50 schon lange überschritten und konnte die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. In der Klasse bis 60kg konnte der FCE diesmal keinen Kämpfer stellen. Enttäuschend präsentierte sich am Samstag Peter Kunath (84kg-GR). Nach klarer Führung lies er sich vom 55-jährigen Rainer Müller schultern. Somit wurde es noch einmal spannend. An Falk Böhm (66kg-GR) lag es nun den Gesamterfolg zu sichern. Dies gelang ihm mit einer überzeugenden Leistung. Nach 1:49 lag sein Kontrahent, Stephan Trautvetter, auf beiden Schultern. Es war geschafft. Der Gesamtsieg stand fest und die schnelle Schulterniederlage von Fabian Krause gegen den Ex-Veteranenweltmeister, Ehrhard Pocher, fiel nicht mehr ins Gewicht.

Glückwunsch der Zweiten Mannschaft und den Betreuern Lutz Gerber und Eckhardt Schmidt!