13.12.2014 - KSV Pausa/Plauen FC Erzgebirge Au

Abbruch beim letzten Auswärtskampf der Saison!

Die Begegnung zwischen Gastgeber Pausa/Plauen und dem FCE endete ohne feststehendes Ergebnis. Beim Stand von 13:7 für die Vogtländer (und einer 4:0 Führung von Gabor Madarasi, sowohl einem ausstehenden Kampf von Brian Bliefner gegen Andre Becher) brach der Kampfrichter die Begegnung ab! Nach einer strittigen Entscheidung kurz vor der Pausaer Ecke wurde er von einem Bierbecher getroffen. Alle Versuche den Kampf weiter fortzusetzen scheiterten.
Wie der Mannschaftskampf nun gewertet wird liegt in den Händen des Deutschen Ringerbundes und wird am „Grünen Tisch“ entschieden.

Sportlich war es am Samstag für die Erzgebirger eine schwierige Aufgabe. Die Pausaer hatten fünf starke Ausländer aufgeboten garniert mit aufstrebenden eigenen Talenten. Trotzdem erwischten die FCE- Ringer den besseren Start. Krisztian Jäger (75kg-GR) bezwang Friedrich Fouda sicher mit 3:0/8:0. Danach legte Kirk Reimer (57kg-GR) den Deutschen B- Jugendmeister, Chris Militzer, auf beide Schultern. Auch die knappe 0:2/0:6 Niederlage von Nico Schmidt (130kg-FS) war wohl so eingeplant. Danach kam es allerdings knüppeldick. David Borsos (61kg-FS) wurde kurz vor dem Ende noch geworfen und gab dadurch die vollen vier Mannschaftspunkte ab. Bastian Kurz (98kg-GR) fand einfach keine Mittel gegen den permanent schiebenden Bulgaren Nikolay Bayryakov. Leider konnte man bei diesem Stilmittel nicht von Ringkampf im eigentlichen Sinne sprechen, aber Bayryakov drängte so unseren Mann 16x(!!!) von der Matte und siegte durch technische Überlegenheit. Damit hieß es 7:10 aus Auer Sicht.

Nach der Pause begann Jan Hocko (66kg-GR) gegen Werner Schellenberg stark. Er führte bereits mit 4:0. Nach einer Passivitätsverwarnung musste Jan in die Unterlage und konnte zwei Rollen von Schellenberg nicht verhindern. Somit war sein schöner Vorsprung dahin und ein Mannschaftspunkt wanderte auf das Pausaer Konto. Ein spannender Kampf entwickelte sich danach zwischen Willi Wendel (86kg-FS) und Stefan Bonev. Zweimal ging Willi dabei in Führung, aber der routinierte
Bulgare antwortete stets mit eigenen Aktionen und gewann letztlich mit 8:6/1:0. Mindestens genauso eng war das Gefecht zwischen dem Polen Robert Rogaliewicz und Philipp Herzog (66kg-FS). Doch auch hier hatten die Gastgeber knapp die Nase vorn. Beim Zwischenstand von 13:7 musste Gabor Madarasi (86kg-GR) sein Duell gegen den Deutschen A- Jugendmeister Felix Kästner unbedingt gewinnen um die Auer Chancen am Leben zu erhalten. Es war für ihn nicht leicht gegen den mehr als einen Kopf größeren 2m- Mann. Trotzdem bestimmte er den Kampf und versuchte mit Durchschlüpfern sein Glück. Dann kam es zur anfangs erwähnten Szene und dem folgenden Abbruch der gesamten Begegnung.