18.10.14 FC Erzgebirge Aue KSV Pausa/Plauen

Am Ende war es ein klarer Sieg der Heimmannschaft (22:6) den die zahlreichen Zuschauer in der Auer Neustadt- Halle zu sehen bekamen. Für ein engeres Mannschaftsergebnis waren die Gäste aus dem Vogtland mit zu vielen Ersatzleuten angetreten. Trotzdem hatten sie sehr starke Kämpfer in ihren Reihen und die Fans bekamen einige ringerische Leckerbissen serviert. Ganz nebenbei wurde die Tabellenführung souverän verteidigt.

Die ersten Punkte für den FCE gingen auf das Konto von Kirk Reimer (57kg-FS) für den die Pausaer keinen Gegner stellen konnten. Danach zermürbte der frischgebackene Vater einer Tochter, Nico Schmidt (130kg-GR), seinen Kontrahenten Plamen Tashev mit Heruntereissern und Rollen dermaßen, dass er schon nach reichlich 4 Minuten Überlegenheitssieger wurde. Dem wollte auch David Borsos (60kg-GR) nicht nachstehen. Allerdings hatte er gegen den Gästetrainer, Silvio Hofman, alle Hände voll zu tun, um den erhofften Punktsieg einzufahren. Clever ließ der der routinierte Pausaer nur eine knappe Niederlage zu. Im Limit bis 98kg-FS hatten die Gäste einen bärenstarken Athleten im Aufgebot. Der 24 jährige Adam Filipczak war 2010 polnischer Juniorenmeister und Dritter bei den Senioren. Unser Michael Dengler versuchte alles, konnte aber die 0:2- Punktniederlage nicht verhindern. Ähnlich erging es auch Philipp Herzog (66kg-FS) im Kampf gegen Robert Rogalewicz. In einem sehenswerten Duell verlangte unser Mann dem mehrfachen polnischen Meister alles ab und unterlag nur knapp mit 0:1. Damit stand es zur Pause 10:3 für die Erzgebirger.

Als ganz harter Brocken erwies sich Gabor Madarasis (86kg-GR) Gegner Nikolay Bayryakov. Gabor begann stark und stellte den Bulgaren mehrfach passiv. Leider konnte er daraus kein Kapital schlagen. Obwohl er nach einem Ausheber die technische Wertung nur knapp verpasste. Im 2. Durchgang ging dann der Gästeringer vermehrt in die Offensive und es gelang ihm unsren Ungarn zweimal zu drehen. Das war die Enscheidung in diesem Gefecht und zwei Mannschaftspunkte landeten auf dem Pausaer Konto. Auch Jan Hocko (66kg-GR) musste seinem Widersacher den Sieg überlassen. Auch wenn es eine ganz knappe Angelegenheit war, denn die einzige Wertung bekam Werner Schellenberg für ein kurzzeitiges Verlassen der Matte von Jan, bereits in der Anfangsphase. Für Hochstimmung in der Halle sorgte einmal mehr Willi Wendel (86kg-FS). Noch in der ersten Runde verhakte er sich mit seinem Gegenüber, Martin Waldeck, so unnachahmlich, dass er ihn unter dem tosenden Jubel der Fans x-mal rollen konnte. Der Lohn war ein Sieg durch Technische Überlegenheit und stehende Ovationen auf der Tribüne. Ebenfalls vorzeitiger Gewinner wurde danach Brian Bliefner (75kg-FS) über Andre Becher. Gegen das Angriffsfeuerwerk unseres Ex- Mansfelders hatte der Pausaer nur den Kampfgeist entgegen zu setzen. Schade dass Maximilian Schwabe sich im Fight gegen Markus Thätner (75kg-GR) früh am Knie verletzte und aufgeben musste.