20.09.2014 FCE I - RV Lübtheen

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Aktiven des FC Erzgebirge Aue. Nach dem überzeugenden Heimsieg der Fußballer wollten auch die Ringer, mit einem Erfolg gegen die unbequemen Mecklenburger, nachlegen. Dies gelang, hing aber, nach deutlicher Pausenführung, an einem seidenen Faden.

Kirk Reimer (57kg-FS) kämpfte gegen den Bulgaren Mitko Asenov verbissen, war bei seiner Niederlage aber letztlich chancenlos. Dafür zeigte sich unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR), gegen den jungen Daniel Bankov gewohnt dominant. Er setzte seinen 25kg Gewichtsvorteil gekonnt ein und erzwang somit ein vorzeitiges Ende durch Disqualifikation nach Passivität. David Borsos (61kg-GR) traf auf den Dritten der Deutschen A- Jugend Meisterschaften (2013), Andrej Ginc. Unser sympathischer Ungar musste alles geben, um den aufopferungsvoll fightenden Mecklenburger in die Schranken zu weisen. Hochkonzentriert und zielstrebig gelang ihm dies und zwei Punkte landeten auf dem Auer Mannschaftskonto. Für Michael Dengler (98kg-FS) war es die Heimpremiere in den Reihen der Erzgebirger. Unser Neuzugang aus Jena fackelte dann auch nicht lange und legte den Lübtheener Alex Kiritschkov mit der „Zange“ auf beide Schultern. Die Begegnung der 66kg-Freistiler Philipp Herzog und Dennis Langner war das Highlight des Abends.
Man sah es dem Ex-Luckenwalder in Reihen der Veilchen an, dass er sich für die unglückliche Niederlage in der Vorwoche rehabilitieren wollte. Nach 0:1 Rückstand holte er sich dann auch umgehend die Führung zurück. Danach nahm die Begegnung deutlich an Fahrt auf. Langner gelang es Philipp vom Stand in den Boden zu befördern und ihn sage und schreibe 4x zu rollen. Doch diese Aktionen sollte er im Verlaufe des Gefechtes noch bereuen, denn von da an agierte nur noch der FCE-Ringer. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch drehte er den Kampf erneut und verwandelte einen 2:11 Rückstand, mit Beinangriffen und Würfen, noch in einen 19:11 Sieg!!! Die Halle stand Kopf und die Heimmannschaft ging mit einer 13:3- Führung in die Pause.

Gabor Madarasi (86kg-GR) trat gegen den starken Atanas Kolev an. Gabor begann gut und es gelang ihm Kolev auzuheben. Leider landete dieser nach dem Wurf nur auf dem Bauch und es gab für diese Aktion nur zwei Punkte. Trotzdem blieb unser Ungar im Angriffsmodus. Leider schwanden im weiteren Verlauf seine Kräfte und der Gästeringer holte auf. Mit Glück und Geschick sicherte sich Gabor den knappen 1:0-Sieg (3:3 nach „kleinen“ Punkten- höhere Wertung Madarasi). Es folgten drei empfindliche Niederlagen aus Auer Sicht. Jan Hocko (66kg-GR) wurde gegen den Dänen Anders Ekström wegen Passivität disqualifiziert. Robert Olle (86kg-FS) versuchte gegen den athletischen Sebastian Otto alles, war aber letztlich physisch nicht in der Lage seine Techniken umzusetzen. Noch schlimmer erwischte es Brian Bliefner (75kg-FS). Er wurde von Sebastian Nowak förmlich überrollt und unterlag vorzeitig noch in der ersten Runde. Aus einem komfortablen 14:3- Vorsprung wurde ein knappes 14:13! Krisztian Jäger (75kg-GR) musste also unbedingt gewinnen um die angestrebten Heimerfolg zu sichern. Der Ungar kam vor der Saison von Luftfahrt Berlin zu uns und ersetzt den abgewanderten Tibor Fekete. Schon in der Vorwoche kam er in Thalheim zum Einsatz und wusste zu überzeugen. Er bekam es mit Fredrik Bjerrehuus zu tun. Der Däne war vor kurzen noch bei der WM aktiv, war aber in diesem Gefecht nicht in der Lage den Auer-Ringer entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Routiniert sicherte Krisztian den Erfolg (4:0/2:0-MP) und die Fans feierten den zweiten Heimsieg der Saison.