20.12.14 FCE Aue RSK Gelenau

Zum letzten Heimkampf der Saison hatten die Auer Bundesligaringer den RSK Gelenau zu Gast.
Die FCE- Mannschaft wollte sich unbedingt mit einem Sieg von ihrem Heimpublikum verabschieden und ganz nebenbei noch die minimale Chance auf den 1. Platz, in der 2. Bundesliga Staffel Nord , aufrecht erhalten. Dies gelang in beeindruckender Manier gegen eine sehr gute Gelenauer Riege. Mit diesem letztlich klaren 16:9 Erfolg blieben unsere Männer in allen Heimkämpfen unbesiegt und gaben lediglich beim Unentschieden gegen Thalheim einen Punkt ab.
Dass es nicht zum Staffelsieg reichte lag nicht zuletzt an dem in der Vorwoche abgebrochenen Kampf in Pausa, der mit 0:0 (keine Punkte für Pausa und Aue) gewertet wurde.

An einem an spannenden Kämpfen reichen Abend musste Kirk Reimer (57kg-GR) gegen den starken Ungarn, Zoltan Levai, eine knappe Niederlage (0:1/0:1) hinnehmen. Nico Schmidt (130kg-FS) besiegte danach Aaslan Mahmudov sicher mit 4:0/2:0. Eng ging es auch zwischen David Borsos (61kg-FS) und Daniel Franke zu. Beide sind eher im Klassischen Stil zu Hause. Dabei gelangen dem Gästeringer zwei erfolgreiche Beinangriffe, die letztendlich den Ausschlag für seinen knappen Punktsieg (5:3/1:0) gaben. Eine schwere Aufgabe wartete im nächsten Duell auf Maximilian Kirmse (98kg-GR). Sein Gegner war der ehemalige Vizeeuropameister David Vala. Der erfahrene Tscheche war übrigens auch schon für den FCE aktiv. Max ließ im Stand relativ wenig zu konnte allerdings die körperliche Überlegenheit des Gelenauers nicht vollständig kompensieren , verhinderte aber mit großem Kampfgeist eine vorzeitige Niederlage. Dafür glänzte Jan Hocko (66kg-GR) mit Würfen und Rollen und besiegte den jungen Erik Engel technisch überlegen und sorgte damit für die 6:5 Pausen- Führung des FCE.

Zu Wiederbeginn war Willi Wendel (86kg-FS) chancenlos gegen den wahrscheinlich besten Ringer dieser Gewichtsklasse der 2. Bundesliga Nord, Sebastian Jezierzanski. Doch schon im nächsten Gefecht konnten die zahlreichen Fans wieder jubeln. Philipp Herzog (66kg-FS) besiegte Stefan Saul ungefährdet mit 5:0/2:0. Eine Demonstration der Stärke war der Auftritt von Gabor Madarasi (86kg-GR). Er bezwag den 18 jährigen Dustin Löser durch technische Überlegenheit noch in der ersten Runde, nachdem er dabei einige sehenswerte Techniken zeigte. Gut dass es dem tapferen RSK- Ringer gleich wieder gut ging, nachdem er im Bodenkampf kurz besinnungslos war. Mutig stellte er sich danach erneut zum Kampf! Wie schon in der kompletten Saison war Krisztian Jäger (75kg-GR) wieder eine sichere Bank. Diesmal bekam das Tomas Sobecky zu spüren, der gegen unseren Mann keine geeigneten Mittel fand. Am Ende gewann unser Ungar mit 3:0/2:0 nach Punkten. Eigens für diesen Kampf hatte Robert Olle (75kg-FS) Gewicht gemacht. Von Beginn an merkte man ihm an, dass er sich damit pudelwohl fühlt. Anders als im 86-iger Limit kann er in dieser Klasse seine Stärken zu seinen Gunsten nutzen. Verdienter Lohn war ein sicherer 5:2/2:0 Sieg über den wahrlich nicht schlechten Norman Mahmudov. Danach war die Wettkampfsaison beendet und die Ringer ließen den Abend bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier im Bistro „Moments“ ausklingen.

Am selben Tag war die 2. Auer Mannschaft in Greiz zu Gast. Dort wurden die restlichen beiden Mannschaftskämpfe der Meisterrunde ausgetragen. Die ersatzgeschwächten FCE- Ringer unterlagen in beiden Duellen (Hinkampf: 4:20; Rückkampf: 1:26), gegen einen Gegner der mit einigen Kadern der ersten Mannschaft antrat. Beide Einzelsiege gingen auf das Konto von Michael Weidlich. Trotzdem war auf Auer Seite keiner traurig, denn am Ende bekamen unsere Männer die Plaketten für den verdienten dritten Rang (punktgleich mit dem 2. Motor Jena) umgehängt.