22.11.14 KFC Leipzig FCE I

Remise in der Messestadt!

Spannung bis zur letzten Kampfsekunde bot der Bundesligakampf zwischen dem KFC Leipzig und Erzgebirge Aue. Am Ende trennte man sich gütlich, friedlich mit 15:15. Trainer Björn Schöniger baute seine Mannschaft im Gegensatz zur Vorwoche auf drei Positionen um. Für den beruflich verhinderten Philipp Herzog kam Eigengewächs Max Seidler zu Einsatz. Des weiteren komplettierten Krisztian Jäger ( für Markus Thätner) und Maximilian Kirmse (für Bastian Kurz) das Team.

Wie in den letzten Wochen gewohnt gingen die ersten Punkte des Abends auf das FCE- Konto. Kirk Reimer (57kg-GR) schulterte den sehr jungen Kevin Müller nach 22 Sekunden. Doch schon das nächste Gefecht zeigte welch schwere Aufgabe vor den FCE- Kämpfern lag. Nico Schmidt (130kg-FS) traf auf den starken Nico Graf. Der Leipziger Kapitän war gut auf unseren Nico eingestellt und spielte seine Vorteile als Freistilspezialist konsequent aus. Folgerichtig gingen drei Mannschaftspunkte in die Messestadt. Mehr Mühe als erwartet hatte David Borsos (61kg-FS) mit dem 16- jährigen Darius Wedekind. Erst in letzter Sekunde erkämpfte er sich die nötigen Punkte zum knappen 1:0 Erfolg. Maximilian Kirmse (98kg-GR) konnte im Duell mit Erik Thiele seinen Stil nicht durchbringen. Er war dem mehrfachen Deutschen Jugendmeister körperlich unterlegen. Da half ihm auch nicht, dass er als Klassikspezialist auf einen Freistiler traf. Immerhin ließ er nur eine 0:3- Niederlage zu. Da erwischte es Jan Hocko (66kg-GR) noch eine Spur heftiger. Sein Kontrahent Dustin Scherf ging unbarmherzig vorwärts und erzwang so die dritte Passivitätsverwarnung und die darauf folgende Disqualifikation von Jan. Zur Pause lag unsere Mannschaft somit 5:10 im Rückstand.

Die folgende Aufholjagd eröffnete Willi Wendel (86kg-FS). Mit einer ganz starken Leistung bezwang er Gagik Egiazarian mit 12:4/3:0. Danach kämpfte Max Seidler (66kg-FS) aufopferungsvoll gegen Enrico Berg, konnte aber die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Gabor Madarasi (86kg-GR) wollte unbedingt das FCE-Punktekonto weiter anwachsen lassen. Dafür setzte er Tom Zymara ständig unter Druck und sammelte auch Punkt für Punkt. Doch am Ende reichte es nicht ganz für einen „Vierer“. Alle Hoffnungen lagen nun auf den Schultern von Krisztian Jäger (75kg-GR). Und der sympathische Ungar erledigte seinen Aufgabe mit Bravour. Nach 5:26 Minuten
blieb dem Kampfrichter nichts anderes übrig, als den sich tapfer wehrenden Max Stuhr, wegen Passivität, zu disqualifizieren. Das Blatt hatte sich gewendet und die Auer gingen mit 15:14 in Führung. Der letzte Kampf musste nun die Entscheidung bringen. Dabei traf Brian Bliefner (75kg-FS) auf den EX- Zöblitzer Florian Liebscher. In einem Gefecht auf Augenhöhe nutzte der Leipziger eine Unachtsamkeit von Brian und holte sich den knappen 2:1/1:0 Punktsieg und sorgte damit für den Ausgleich im Mannschaftskampf.