29.11.14 KFC Jena FCE II

Auswärtssieg nach Aufholjagd!

Die Landesligamannschaft des FC Erzgebirge Aue kehrte am Samstag mit einem 13:12-Auswärtssieg aus Jena zurück. Dies gelang trotz hohen Rückstandes und einer darauf folgenden, furiosen Aufholjagd.

Die Begegnung begann mit dem vorgezogenen Duell von Max Seidler (66kg-FS) und Tillmann Germar. Max konnte gegen den noch ungeschlagenen Thüringer keine Wertung erzielen und unterlag letztlich mit 0:10/0:3 nach Punkten. Auch in den beiden folgenden Kämpfen hingen die Trauben für die Auer zu hoch. Dominik Leistner (54kg-GR) fand sich gegen Hassan Ismail auf beiden Schultern wieder und Michael Weidlich (130kg-FS) musste die technische Überlegenheit von Karsten Meinhardt anerkennen. Zum Glück konnten die Gastgeber im Limit bis 57kg-FS für Roy Gläser keinen Gegner stellen, somit stand es zur Pause 11:4 für die Carl Zeiss- Städter.

Mit Maximilian Kirmse (98kg-GR) wollten die Auer die Aufholjagd starten. Er bestimmte gegen Steve Kurth auch den Kampf und führte schon sicher mit 12:0 Punkten. Nach einer missglückten Angriffsaktion geriet er in die Unterlage und gab zusätzlich noch eine Rolle ab. Trotzdem reichte es zu drei Mannschaftspunkten für die Erzgebirger. Die holte danach auch Pierre Vierling (61kg-GR) gegen den sehr guten Joel Wrensch. Doch dieser ist mehr im Freistil zu Hause und fand keinen Mittel gegen die Armklammer von Pierre, mit der dieser den Kampf souverän bestimmte. Eine starke Leistung zeigte mit Axel Frommhold (86kg-FS) auch der zweite Routinier in den Auer Reihen. Sein Gegner Alexander Gilwitsch versuchte Alles, aber Axel hatte immer die bessere Antwort. Erst kurz vor dem Ende gelang dem jungen Jenaer die erste Wertung. Das änderte allerdings nichts am klaren 14:4/3:0 Erfolg des FCE- Ringers. Vor dem letzten Fight des Abends führte die „Zweite“ mit 13:11. Tim Pistorius (75kg-GR) kämpfte dabei nicht nur gegen Max Müller sondern auch gegen das lauter werdende Publikum und den unsicheren Mattenrichter. Dieser verteilte seine Passivitätsverwarnungen ziemlich unorthodox und benachteiligte dabei Tim. Am Ende gewann Max Müller dieses Duell mit 4:2/1:0 und Aue den Mannschaftskampf mit 13:12. Die danach von Gastgeberseite entfachten Diskussionen über die Wertung des letzten Kampfes waren von Auer Seite nicht nachzuvollziehen und schmälern nicht die starke Mannschaftsleistung des Teams, das damit auch die Tabellenführung der Aufstiegsrunde übernommen hat.