05.12.2015 FCE I - RV Lübtheen

Tabellenführung verteidigt!

Mit einem 10:9. Heimsieg gegen die starken Gäste aus Lübtheen hat der FCE seine Tabellenführung verteidigt. Dabei entwickelten sich enge, hochklassige Duelle die das Ringkampfherz höher schlagen ließen. Die Gäste hatten aus Mecklenburg eine stimmgewaltige Fan- Schar mitgebracht, die im Verbund mit den FCE- Zuschauern für eine wunderbare Stimmung sorgten. Dies motivierte die Athleten noch zusätzlich. Am Ende war Brian Bliefner der Matchwinner, der im letzten Duell den Sieg aus dem Feuer riss.

Es begann mit einer knappen Niederlage (6:8/0:1) von Kirk Reimer (57kg-GR) gegen Alexander Ginc. Dabei konnte Kirk zwischenzeitlich einen 0:6- Rückstand aufholen. Leider lief ihm letztlich die Zeit davon , als er erneut zurück lag. Im Limit bis 130kg-FS hatte Björn Schöniger diesmal Mateusz Filipczak aufgestellt. Sein Gegner Robert Glor hatte nur das Ziel Techniken zu verhindern. Der Kampfrichter bestrafte dies zwar mit ausgesprochenen Passivitätsverwarnungen, aber mehr als ein 8:0/3:0- Punktsieg kam dadurch nicht zu Stande. Bence Kovacs (61kg-FS) traf auf den Bulgarischen Vizemeister (2013) Mitko Asenov. Er haderte nach seiner 2:6/0:2- Niederlage etwas mit dem Mattenrichter, der ihm eine erkämpfte 2-er-Wertung verwehrte. Einen schweren Stand hatte Bastian Kurz (98kg-GR) gegen den Bulgaren Daniel Bankov. Gehandicapt durch einen klaren Gewichtsnachteil war er zum Rückwärtsgang gezwungen. Mehr als das herausdrängen aus der Kampfzone fiel dem Bulgaren dabei zwar nicht ein, aber das reichte zum deutlichen 9:1/3:0- Punktsieg. Christoph Bast (66kg-GR) traf auf den mehrfachen Dänischen Meister Anders Ekström. Nach angeordneter Bodenlage für Christoph gelang dem Dänen ein 5-Punkte-Wurf. Danach agierte zwar nur noch der FCE- Ringer. Er sammelte auch noch vier Punkte, aber mit seinen Bodentechniken kam er an diesem Abend nicht durch. So ging es mit einem 3:7- Rückstand in die Pause.

Zu Wiederbeginn wartete auf Willi Wendel (86kg-FS) nicht sein Dauerrivale Sebastian Otto, sondern der diesjährige Deutsche A- Jugendmeister Alexander Biederstädt. Doch auch diese Aufgabe war alles Andere als leicht. Letztlich setzte sich Willi knapp mit 2:1/1:0 durch. Ähnlich knapp ging es zwischen Philipp Herzog (66kg-FS) und Dennis Langner zu. Schade das Philipp eine zweimalige Führung nicht ins Ziel retten konnte. Beim Endstand von 4:4 profitierte Langner von einer höheren Wertung die ihm den Erfolg brachte (1:0). Beflügelt von seinem Sieg in der Vorwoche und sich seiner Verantwortung bewusst, marschierte Gabor Madarasi (86kg-GR) unwiderstehlich vorwärts. Nach knapp 4 Minuten hatte er 18 „kleine“ Punkte gesammelt und die technische Überlegenheit gesichert. Ganz nebenbei war damit der 8:8- Ausgleich im Mannschaftsduell geschafft. Vor den entscheidenden beiden Begegnungen schwoll der Lärmpegel in der Halle merklich an. Für den FCE sollte der bisher ungeschlagene Krisztian Jäger (75kg-GR) vorlegen. Aber sein Gegner war kein geringerer als der mehrmalige Dänische Meister Frederik Bjerrehuus. Lange Zeit neutralisierten sich beide Kontrahenten. Am Ende hatte der Däne mit 3:2/1:0 die Nase vorn.
Nun lag es an Brian Bliefner (75kg-FS) die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Holt er einen Punkt geht der Mannschaftskampf Unentschieden aus. Gewinnt er 2:0 reicht es zum knappen Auer Sieg. Im Vorjahr konnte er Sebastian Nowak besiegen, aber der Druck war groß und der Gegner stark. So lag er dann nach der ersten Runde auch 0:3 zurück. Doch Brian behielt den Kopf oben ließ sich nicht beirren und leitete mit einem spektakulären Wurf aus dem Bodenclinch heraus die Wende ein. In der letzten halben Minute gelang ihm sogar noch der Punkt zum 6:3, was ihm den frenetisch gefeierten und erhofften 2:0- Punktsieg einbrachte.