12.11.16 KFC Leipzig - FC Erzgebirge Aue

Last minute Sieg in der Messestadt

Auer Ringer machen ihrem Trainer ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk!

Am 11.11. hatte Aues Trainer Björn Schöniger Geburtstag. Mit dem 13:9 Auswärtssieg in der Messestadt, machten die FCE- Ringer ihrem Coach ein nachträgliches Geschenk. Damit konnte man in der Tabelle den zweiten Platz vorrücken (19:7 Punkte), da Markneukirchen (18:8) gegen Mansfelder Land unterlag. An der Spitze steht mit drei Punkten Vorsprung Rotation Greiz mit 22:4 Zählern.
Den Grundstein für den Sieg legte Kirk Reimer (57kg-GR) im ersten Duell des Abends. Sein Gegner war überraschenderweise der Pole Adam Bienkowski. Eigentlich eher im Freistil zu Hause und eine Gewichtsklasse höher startend. Kirk zeigte seine beste Saisonleistung. Es gelang ihm mit Hilfe der Armklammer den Kampf zu bestimmen. Nach einer Passivitätsverwarnung für den Polen ging er auch verdient in Führung. Nach der Pause versuchte der KFC- Ringer den Spieß umzudrehen. Doch Kirk behielt den Kopf oben und ließ nur einen Wertungspunkt gegen sich zu. Beim Endstand von 1:1 war er der Gewinner, weil er weniger Verwarnungen auf seinem Konto hatte. Hervorzuheben ist auch der Einsatz von Kapitän Nico Schmidt (130kg-FS). Als Klassiker schlug er sich gegen den Freistil- Spezialisten, Nico Graf, beachtlich. Bei seinem letzten Gefecht mit dem Leipziger unterlag er sogar vorzeitig. Diesmal war er jedoch sehr gut eingestellt. Geschickt parierte er die Angriffe des Lokalmatadoren und unterlag letztlich nur mit 0:1/1:2. Emanuel Krause (61kg-FS) besiegte danach Maximilian Buch technisch überlegen. Rolf Linke (98kg-GR) bekam früh vom Tschechen Vojtech Kukla einen Kopfstoß verpasst und rang mit einem Kopfverband weiter. Er fand keine Mittel gegen die aggressive Kampfführung des Ex- Werdauers und unterlag letztlich nach Punkten (0:2/1:5). Regelrecht chancenlos war leider auch Bence Kovasc (66kg-GR) gegen Avgustin Spasov. Am Ende rettete er sich knapp über die Zeit und verlor deutlich nach Punkten (0:3/2:15). Beim Halbzeitstand von 6:5 für die Gastgeber war noch keine Vorentscheidung gefallen.
Einen Aktionsreichen Kampf lieferten sich nach der Pause Robert Olle (86kg-FS) und Florian Rau. Leider büßte Robert seine zwischenzeitliche Führung noch ein, weil er den Leipziger durch eigene Fehler zum Punkten einlud. Am Ende hieß es 1:0/7:6 für den KFC- Ringer. Philipp Herzog (66kg-FS) konnte diesmal gegen Stefan Ivanov nicht punkten. Eine Verletzung am linken Fuß verhinderte zudem noch eine Aufholjagd. So musste er sich schließlich mit 0:2/1:5 geschlagen geben. Etwas schwerer als erhofft tat sich diesmal Gabor Madarasi (86kg-GR). Eigentlich hatte er Tom Zymara in den letzten Jahren immer gut im Griff. Lange fand er nicht die richtige Fassart und wurde vom Einheimischen in die Defensive gedrängt. Allerdings ließ er aber auch keine Wertungen gegen sich zu. In der zweiten Hälfte wendete sich dann das Blatt und der Ungar wurde aktiver. Mit unbändigem Kampfgeist riss er den Sieg noch an sich. „Gabor ist in guter Form und hat heute auch konditionell überzeugt“. So die Aussage von Björn Schöniger nach diesem Kampf. Auf Krisztian Jäger war wieder einmal Verlass. Noch in der ersten Runde stand sein Überlegenheitssieg über den jungen Muslim Kataew fest.
Als Brian Bliefner (75kg-FS) gegen Alexander Hast auf die Matte musste, führte der FCE knapp mit 10:9. Es war der letzte Kampf des Abends. Der Veilchen- Ringer musste also unbedingt gewinnen um den Mannschaftserfolg unter Dach und Fach zu bringen. Mit einer ganz starken Leistung ließ er nie Zweifel am Ausgang des Duells aufkommen. Von Beginn an dominierte er seinen Kontrahenten mit gut vorbereiteten Aktionen. Erfolgreiche Beinangriffe, Beinschrauben und Würfe ließen sein Punktekonto anwachsen. Am Ende fehlte nur ein Punkt zu technischen Überlegenheit (3:0/15:1). „Brian hat dem nervlichen Druck stand gehalten, er war heute der Matchwinner“ so die Aussage des glücklichen Auer Trainers nach dem Fight.