15.10.16 RSV Rotation Greiz - FC Erzgebirge Aue

Niederlage in aufgeheizter Atmosphäre!

Reisen ins Vogtland waren für die FCE- Ringer, in dieser Saison, noch nicht von Erfolg gekrönt. Nach der deutlichen Niederlage in Markneukirchen unterlag man in Greiz mit 11:18. Leider fand der Kampf unter teilweise unwürdigen Bedingungen statt. Dabei feierten die Gastgeber ihr 85- jähriges Jubiläum. Aues Manager Becher gratulierte vor der Begegnung den Greizern mit einer kleinen Ansprache und hatte auch ein Geschenk mitgebracht. Dann war es aber auch mit den Nettigkeiten vorbei. Während der Begegnung von Christoph Bast und Brian Tewes eskalierte das Ganze und der einheimische Trainer wurde gegen Björn Schöniger sogar handgreiflich. Dieser Timo Hempel sorgte mit seinen Gesten auch dafür die sowieso schon aufgeheizte Atmosphäre weiter zu befeuern. Aber nicht nur er tat das, sondern auch der sichtlich überforderte Mattenrichter aus Bayern der mit seinen Entscheidungen oft daneben lag und dabei die Gastgeber klar bevorteilte.
Trotzdem müssen sich die Veilchen auch an die eigene Nase fassen. Unterm Strich war die Niederlage verdient, da einige Aktive deutlich von ihrer Bestform entfernt waren.

Nichts zu holen gab es zu Beginn für Kirk Reimer (57kg-FS). Vladimir Codreanu ist wohl auch der stärkste Kämpfer in diesem Limit und Kirks 0:0/0:16 Niederlage deshalb auch keine Schande. Nico Schmidt (130kg-GR) versuchte gegen Lukasz Konera Alles um auch vier Mannschaftspunkte zu erkämpfen. Leider gelang dies knapp nicht, nicht zuletzt auch deshalb, weil der Mattenrichter dem ständig rückwärts laufenden Greizer, viel zu wenige Verwarnungen aussprach. Am Ende setzte sich unser Kapitän mit 3:0/11:0 durch. Leider wurde er von Teilen der Greizer Fans zum wiederholten Male auf übelste beleidigt. Fairness sieht anders aus! Bei Emanuel „Momo“ Krause (61kg-GR) spürt man dass er Spaß an seinem Sport hat. Wiederum zeigte er eine starke Leistung und siegte gegen Dustin Nürnberger vorzeitig (4:0/16:0). Etwas lange Gesichter sah man in der Auer Ecke nach dem Gefecht der beiden Polen Matheusz Filipczak (98kg-FS) und Sebastian Jezierzanski. Matheusz musste dabei die erste Saisonniederlage einstecken und konnte seinen deutlichen Gewichtsvorteil nicht nutzen (0:1/2:2). Auch Philipp Herzog (66kg-FS) musste sich danach Vladimir Godisian geschlagen geben. Obwohl vor allem die letzte Wertung des Greizers sehr umstritten war da wohl die Kampfzeit schon beendet war. Endstand 3:0/8:0 für Godisian.

Die von den lautstarken FCE- Fans erhoffte Aufholjagd nach der Pause war schon beendet ehe sie begonnen hatte. Denn Gabor Madarasi (86kg-GR) musste sich überraschend Tom Linke mit 0:1/0:1 beugen. Als danach auch noch Christoph Bast (66kg-GR) gegen Brian Tewes unterlag, war der Mannschaftskampf faktisch verloren. Auch in diesem Duell war der Mattenrichter entscheidend beteiligt. Die vier Punkte die Tewes von ihm am Mattenrand erhielt, konnte von Auer Seite keiner nachvollziehen. Erstmals in dieser Saison kam der frischgebackene Ehemann, Willi Wendel (86kg-FS) zum Einsatz. Doch der aktuelle Deutsche Meister, Martin Obst, war zu stark und auf Dauer nicht aufzuhalten. Bis zur Mitte der zweiten Runde konnte Willi den Punktestand in Grenzen halten. Doch am Ende war doch vorzeitig Schluss und die technische Überlegenheit von Obst stand fest (4:0/15:0). Enttäuschend verlief der Auftritt von Robert Olle (75kg-FS). Er hatte extra für diesen Kampf einige Kilos Gewicht gemacht, um in diesem Limit ringen zu können. Leider wurde er dafür nicht belohnt. Im Gegenteil, ihn verließen seine Kräfte dermaßen, dass er, gegen Daniel Sartakov, sogar technisch unterlegen verlor (0:4/1:18). Ein kleiner Lichtblick war dann der Auftritt von Krisztian Jäger (75kg-GR). Er beherrschte den Lokalmatadoren, Toni Stade, nach belieben und siegte vorzeitig mit 4:0/15:0.