17.12.16 RV Lübtheen - FC Erzgebirge Aue

FCE- Ringer bleiben ohne Medaille

Es hat nicht sollen sein. Dieses Jahr wurde es nichts mit einem Medaillenplatz für die Ringer des FCE. Eine Kräfte zehrende Saison forderte ihren Tribut. Mit einer 8:13 Niederlage kehrte man aus Lübtheen zurück. Somit liegt man im Endklassement auf dem 5.Platz. Dabei konnte Trainer Björn Schöniger nicht mit voller Kapelle antreten. Unter anderen fehlten Kirk Reimer und Bence Kovasz. Ein kleiner, aber schwacher Trost ist die Tatsache, dass selbst ein Erfolg in Mecklenburg nicht zum erhofften dritten Rang gereicht hätte, da die in dieser Saison bärenstarken Thalheimer in Pausa siegten.

In der Klasse bis 57kg-GR wurden diesmal keine Punkte vergeben, denn der Einheimische Alexander Ginc hatte Übergewicht und der FCE konnte hier keinen Kämpfer aufstellen, da Kirk Reimer dienstlich verhindert war und Roy Gläser krankheitsbedingt passen musste. Verlass war wieder einmal auf Kapitän Nico Schmidt (130kg-FS), der Robert Glor nach Punkten besiegte (2:0/3:0). Emanuel Krause (61kg-FS) legte nach und setzte sich gegen Mitko Kostadinov Asenov gar mit 3:0/8:0 durch. Als dann auch noch Rolf Linke (98kg-GR) sein Duell gegen Daniel Bankov siegreich gestalten konnte (1:0/2:2), lagen die Veilchen- Ringer mit 6:0 Punkten vorn. Doch noch vor der Pause begann die Aufholjagd der Gastgeber. Dabei machte Andrej Ginc mit Max Seidler (66kg-GR) kurzen Prozess. Nach reichlich einer Minute stand er als Überlegenheitssieger fest.
Noch einmal keimte kurz Hoffnung auf, als Willi Wendel (86kg-FS) seinen Fight gegen Ceven Matthes gewann (2:0/6:1). Von nun an dominierten die Lübtheener und entschieden alle weiteren Duelle für sich. Philipp Herzog (66kg-FS) musste sich Dennis Langner mit 0:2/3:8 geschlagen geben. Gabor Madarasi lieferte sich mit dem Ex- Leipziger, Karan Mosebach, ein enges Match und unterlag nur knapp mit 0:1/1:2. Auch unsere Erfolgs verwöhnten 75kg- Athleten mussten Niederlagen einstecken. Hier fand Krisztian Jäger (75kg-GR) gegen seinen Angstgegner , Frederik
Bjerrehuus, keine Mittel und gab sogar drei Mannschaftspunkte ab (0:3/0:8). Ähnlich erging es Brian Bliefner (75kg-FS). Gegen seinen Trainingspartner, Lennard Wickel, war er letztlich ohne Chance. Am Ende stand es 3:0/12:3 für den Mann im roten Trikot.
Somit endete eine durchwachsen verlaufene Saison mit einer Auswärtsniederlage. Im nächsten Jahr stehen einige Veränderungen an. Es soll eine andere Einteilung der Gewichtsklassen geben und was noch entscheidender ist, eine andere Ligastruktur. Wie die genau aussieht wird sich in näherer Zukunft entscheiden.