22.01.17 Auer Nachwuchsringer erfolgreich





Mit zwei erste Plätze, dreimal Platz 2., zwei mal Platz 3. sowie zwei vierten und einen fünften Platz kehrten die Auer Nachwuchsringer von der Landesmeisterschaft der Jugend B im freien Stil und Jugend A im klassischen Stil zurück. Besonders Finn Brandl in der 63Kg Gewichtsklasse und Moritz Singer in der 54Kg Gewichtsklasse der Jugend B waren heute die herausragenden Akteure. Moritz tat sich im ersten Kampf gegen den Zauckeroder Dominik Wendler etwas schwer und kam nur mühsam in den Kampf. Aber eine Leistungssteigerung nach der Pause brachte ihm noch einen Schultersieg ein. Im zweiten Kampf merkte man das Moritz jetzt drin war im Wettkampf und besiegte Jannis Kirch aus Zauckerode klar nach technischer Überlegenheit. Auch gegen Julius Kunstmann aus Pausa war er der Chef auf der Matte. Nach 8:0 Punktführung konnte er auch diesen schultern. Dann sollte es eigentlich schwerer werden. Ging es doch gegen den starken Gelenauer Eric Hofmann wo das letzte mal ein Auer vor drei Jahren in einer Einzelmeisterschaft gewinnen konnte. Selbst Finn Brandl konnte zwar im Ligaduell letztes Jahr gewinnen doch zur Bezirksmeisterschaft zog er den kürzeren. Moritz war aber einfach souverän und watschte den Gelenauer mit 16:0 Punkten nach technischer Überlegenheit ab. Erik Hofmann fand einfach nicht das passende Mittel zur Gegenwehr. Dann im letzten Kampf gegen den Pausaer Franz William hätte auch eine Punktniederlage gereicht um den Meistertitel einzuheimsen. Der Pausaer machte Moritz schon teilweise das Leben schwer aber er war hoch konzentriert und fuhr einen hohen 8.8 Punktsieg ein. Herzlichen Glückwunsch an Moritz zum Sachsenmeistertitel. Auch bei Finn Brandl standen die Zeichen auf Meistertitel. Den ersten Kampf gegen Jannik Vetter aus Sohland gewann er sicher auf Schultern. Doch dann hieß es schon gegen Jonas Scheermesser einen Sieg einzufahren. Gegen den starken Thalheimer konnte bis jetzt nur Maximilan Becher gewinnen. Unter der Woche überlegten die Auer Trainer ob Finn die 58Kg oder 63Kg Gewichtsklasse ringt und das Zeug dazu hat Scheermesser zu besiegen. Und der Schachzug sollte aufgehen. Finn war der deutlich bessere und aktivere Kämpfer und siegte ganz konzentriert mit 3:0 Punkten was den Thalheimer deutlich wurmte. Auch in den nächsten beiden Kämpfen gegen Niclas Bächer aus Pausa und Ranjeet Holstein aus Leipzig war es nur noch reine Formsache wer heute hier den Landesmeistertitel holt. Auch hier Glückwunsch an Finn Brandl zur Goldmedaille. In der 58Kg Gewichtsklasse der Jugend B waren Tim Kühnreich und Magnus Klippel am Start. Tim der in der Vorwoche noch den Titel holen konnte hatte es gleich im ersten Kampf mit Luca Schneider aus Thalheim zu tun. Das Schneider kein unbeschriebenes Blatt ist wußten alle vorher. Tim fand auch leider keine Mittel und konnte seine Angriffe auch nicht zu Ende bringen. Letztendlich war der Thalheimer einfach cleverer und besiegte Tim auf Schultern. Auch Magnus Klippel konnte nichts gegen Schneider ausrichten der diese Gewichtsklasse auch dominierte und gewann. Im Vereinsduell war eigentlich Magnus derjenige der das Kampfgeschehen bestimmte und die Angriffe startete. Aber leider fehlte Ihm die letzte Konsequenz so das Tim Kühnreich seinen Nutzen daraus zog und gewann klar nach technischer Überlegenheit. Gegen Thorben Taubert aus Dresden hatte keiner Probleme und holten hier Ihre Siege. So war es Tim Kühnreich der die Silbermedaille und Magnus Klippel der die Bronzemedaille holte. Um seinen verdienten Lohn brachte sich Tim Ullrich in der 46Kg Gewichtsklasse. Mit zwei Niederlagen und zwei Siegen sprang leider nur der 4. Platz heraus. Im ersten Kampf gegen den späteren Zweitplatzierten Josif Amoev aus Leipzig unterlag Tim gleich im ersten Kampf knapp mit 2:4 Punkten. Unverständlich aber wie der Leipziger aus zwei Aktionen wo Tim lediglich seitlich nach außen geschoben wurde jeweils eine Zweierwertung bekommen konnte. Tim gab in der Schlussphase nochmal alles aber es sollte nicht reichen. Gegen den späteren Meister Leon Kunz hatte in dieser Gewichtsklasse keiner eine Chance. In seinem dritten und vierten Kampf jedoch konnte Tim gegen den Pausaer Lorenz Kruppke und dem Plauener Jason Herold zwei schöne Punktsiege einfahren. Leider schaffte es Kruppke gegen den Leipziger Amoev einen Punktsieg einzufahren so das dieser in den kleinen Punkten besser war als Tim und diesem auf Platz 4. verdrängte. Schade es wäre verdient gewesen so Trainer Sören Mehlhorn. In der A-Jugend hatten Maximilian Becher und Jakob Barth in der 69Kg Gewichtsklasse und Connor Sammet in der 76Kg Gewichtsklasse wahrlich ganz schöne Brocken vor der Brust. Während Max leider keinen Sieg für sich verbuchen konnnte hielt Jakob der lieber im freien Stil zu hause ist gut dagegen und lieferte gute Kämpfe ab. Einziges Mango war gegen den Weißwasserianer Marius Megier wo Jakob bis kurz vor Schluss führte und noch auf einen guten Wurf des Ostsachsen gepurzelt kommt und den Kampf mit 2:4 abgibt. Eine 0:6 Punktniederlage gegen den späteren Sieger Leon Racz aus Chemnitz, eine Punktsieg gegen Max Becher und dem späteren Zweitplatzierten Alexander Porst aus Plauen sollten nur zu Platz 4. reichen da Jakob auch Punktemäßig schlechter dastand als Megier und Porst die ebenfalls zwei Niederlagen einstecken mussten. Connor Sammet eine Gewichtsklasse höher hatte ebenfalls alle Hände voll zu tun. Gleich in seinem ersten Kampf gegen Anton Vieweg aus Lugau gab es wie für jeden in dieser Gewichtsklasse eine derbe Niederlage. Gegen den Lugauer ist momentan einfach kein Kraut gewachsen. Doch gegen den Werdauer Leon Raab, Marius Barta aus Chemnitz und Florian Steinert aus Zöblitz konnte er jeweils einen Sieg einfahren was Ihm die Silbermedaille einbrachte. Ebenfalls Silber holte Amir Dastouri in der Gewichtsklasse bis 63Kg. Amir der auch gelernter Freistiler ist setzte sich in seinem Pool mit einem Schultersieg gegen Phillip Meinhold aus Gelenau und einem Sieg nach technischer Überlegenheit gegen Leon Götz aus Plauen durch und stand im Finale gegen den Pausaer Nils Buschner. Klar war von vornherein das Buschner hier der Favourit ist und die Trauben hoch hängen. Doch Amir kämpfte in gewohnter Manier bis zum Schluss konnte aber die klare Niederlage nicht verhindern. Insgesamt war das Trainerteam um Sylvio Mehlhorn, Björn Schöniger, Uwe Klippel und Sören Mehlhorn zufrieden mit der Gesamtleistung aller. Mit etwas Glück hätte vielleicht noch eine Medaille mehr rausspringen können. Nächste Woche fahren einige B-Jugendliche zu den Mitteldeutschen Meisterschaften nach Apolda. Da wird sich auch entscheiden wer den Ringerverband Sachsen bei den Deutschen Meisterschaften in Aachen und Ladenburg vertreten wird.