24.09.16 FCE Aue I - KFC Leipzig

Erfolsserie hält an!

Mit einem 18:11 Erfolg über die Gäste vom KFC Leipzig haben die FCE- Ringer ihre Erfolsserie fortgesetzt. Beide Teams konnten nicht mit ihrem Top- Aufgebot antreten, trotzdem waren spannende Kämpfe zu sehen die die Herzen der Ringkampffreunde höher schlagen ließen. Da Lübtheen Artern mit 22:2 besiegte, bleiben die Veilchen auf Tabellenplatz zwei. Punktgleich mit dem Spitzenreiter und den Musikstädtern aus Markneukirchen auf dem dritten Platz.



Spannung kam allerdings in den ersten beiden Duellen nicht auf. Zu eindeutig war die Überlegenheit von Adam Bienkowski über Kirk Reimer (57kf-FS) und von Nico Schmidt (130kg-GR) gegen Jan Richtsteig. Da war das folgende Gefecht zwischen Emanuel Krause (61kg-GR) und Ion Lefter schon aus anderem Holz geschnitzt. Beide Kämpfer schenkten sich nichts. Dabei gelang es unserem Mann, bei seiner Heimpremiere, mit 2:0 in Führung zu gehen. Das stachelte im Gegenzug Lefter an den Vorwärtsgang einzulegen. Zweimal musste sich der Veilchenringer gekonnt aus gefährlichen Situationen befreien um am Ende seinen knappen 1:0/2:2 – Sieg bejubeln zu können. Spätestens jetzt war die Halle wach und die Fans feierten seinen Erfolg, mit lauten -Momo Momo -Rufen, frenetisch. Der Lärmpegel schwoll noch einmal an als Mateusz Filipczak (98kg-FS) den völlig überforderten Robin König, schon nach 48 Sekunden, förmlich überrollte. Ausgeglichen verlief der Kampf von Philipp Herzog gegen den starken Stefan Iwanow. Leider konnte Philipp seine knappe Führung nicht ins Ziel retten und der Gästeringer siegte mit 2:0/5:2. Das ergab einen Pausenstand von 9:6, der noch genügend Raum für Spannung in den weiteren Begegnungen ließ.

Bei Gabor Madarasi (86kg-GR) merkte man sofort, dass er sich für diesen Tag viel vorgenommen hatte. Aggressiv ließ er Tom Zymara kaum Luft zum atmen und bestimmte klar das Geschehen. Damit sammelte er Punkt für Punkt und siegte verdient mit 3:0/9:0. Das hatte auch Christoph Bast (66kg-GR) vor, aber sein Widersacher, Avgustin Spasov, hatte etwas dagegen. Trotzdem kam Christoph etwas besser in den Kampf und es gelang ihm seinen Kontrahenten zu drehen. Nach seiner 4:0- Führung sah er sich aber ständig in die Defensive gedrängt. Nachdem der Leipziger ausgeglichen hatte gelang dem FCE- Ringer der Befreiungsschlag. Mit einer Zweier- Wertung festigte er seine Führung und man hatte kurzzeitig das Gefühl, das war die Entscheidung. Doch dann drehte Spasov noch einmal auf und wendete das Blatt mit drei kurz aufeinander erzielten Wertungen. Ähnlich eng ging es zwischen Robert Olle (86kg-FS) und Gagik Egiazarian zu. Doch diesmal hatte unser Mann diese Nase vorn. Mit 2:0/7:3 setzte er sich verdient durch. Eilig hatte es dann Brian Bliefner (75kg-FS). Schon nach 23 Sekunden legte er Darios Wedekind auf beide Schultern. Mit Lucas Bast (75kg-GR) stellte sich ein weiterer Neuzugang vor. Er vertrat den verletzten Krisztian Jäger. Er begann furios und ging sensationell mit 6:0 in Führung. Aber im weiteren Kampfverlauf setzte sich dann doch mehr und mehr der einen Kopf größere Max Stuhr durch. Seit Jahren steht er in der ersten Mannschaft der Messestädter und profitierte von seiner größeren Wettkampfhärte. Als dann auch noch bei unserem Mann die Kräfte etwas nachließen, entging er knapp einer vorzeitigen Niederlage. Aber für die Zuschauer wurde eine große Show geboten und einen Punktestand von 10:24 sieht man in diesem Limit wahrlich auch nicht alle Tage.