07.10.17 FCE I Aue - RV Lübtheen

16 :11 Heimsieg!

FCE- Ringer zwingen auch die Kämpfer aus Lübtheen in die Knie!

Durch den vierten Sieg in Folge festigen die Veilchenringer ihren zweiten Tabellenplatz und können
nun am nächsten Samstag mit breiter Brust in das Duell mit dem derzeitigen Spitzenreiter Wacker
Burghausen gehen.
Der angekündigte Fanbus der Mecklenburger blieb dann doch zu Hause, aber Coach Björn
Schöniger hatte trotzdem allen Grund zur Freude. Zum Einen war die Auer Ringerhalle bis zum
bersten gefüllt, zum Anderen zeigten sich seine Mannen von ihrer besten Seite. „Heute hatten wir
keinen einzigen Schwachpunkt in der Mannschaft, ich weiß gar nicht wen ich am meisten loben
soll“. So seine Aussage nach dem erfolgreichen Mannschaftskampf.
Der Einstieg konnte besser nicht sein. Adrian Hajduk (57kg-GR) machte mit Alexander Röll kurzen
Prozess und war schon nach knapp zwei Minuten Sieger durch technische Überlegenheit und für
Nico Schmidt (130kg-GR) hatten die Gäste keinen Gegner mitgebracht. Doch diese komfortable
8:0- Führung schmolz schnell dahin, denn Emanuel Krause (61kg-GR) traf danach auf den
mehrfachen Dänischen Meister, Anders Nyblom. Mit großem Kampfgeist gab „Momo“ nur drei
Mannschaftspunkte ab. Das gelang Tim Pistorius (98kg-FS) leider nicht, aber fast 20kg
Gewichtsnachteil und mit Ilja Matuhin ein starker Gegner, waren eine zu große Hypothek. Beim
Zwischenstand von 8:7 für die Veilchen kam Philipp Herzog (66kg-FS) eine Schlüsselrolle zu.
Kurz vor der Halbzeitpause traf er auf Dennis Langner. Langner ist routiniert und sicher zur
deutschen Spitzenklasse zu zählen, aber Herzog kämpfte um jeden Zähler und ließ sich auch nicht
von einem kurzzeitigen Rückstand vom Weg abbringen. Am Ende landeten zwei Zähler auf dem
Auer Mannschaftskonto. „Als Philipp den Kampf für sich entschieden hatte, habe ich fest an
unseren Gesamtsieg geglaubt“ freute sich der Auer Trainer zur Pause.
Da Peter Bacsi immer noch nicht eingesetzt werden konnte ging wieder Gabor Madarasi (86kg-GR)
für den FCE auf die Matte. Sein Gegner war der für Dänemark startende Rajbek Bisultanov. Gabor
konnte sogar in Führung gehen, aber gegen die druckvolle Kampfweise des Dänen war kein Kraut
gewachsen. Trotzdem gab unser Ungar nur drei Mannschaftspunkte ab (0:3/2:12). Spannend ging es
zwischen Niklas Ohff (71kg-GR) und Alexander Ginc zu. Zu Beginn bestimmte Niklas das Duell,
doch dann gelang Ginc ein Wurf und er ging in Führung. Zur Freude der Auer Fans konnte unser
Mann auch eine Vierer- Wertung erzielen. Damit legte er den Grundstein für seinen knappen
Punktsieg (1:0/8:6). Ein weiterer Höhepunkt war das Duell des Ex-Thalheimers Benjamin Opitz
und dem Slowaken Robert Olle (80kg-FS). Auch wenn Olle in der letzten Sekunde den möglichen
Erfolg aus der Hand gab rechtfertigte er mit einer couragierten Vorstellung seine Nominierung
(0:1/4:6). Brian Bliefner (75kg-FS) brachte am vergangen Samstag seinen Trainer Björn Schöniger
erst zur Verzweiflung, denn er traf erst eine Minute vor dem offiziellen Wiegebeginn ein. Gerade
Brian war aber als wichtiger Faktor für den möglichen Sieg eingeplant. Auf der Matte machte er das
dann alles vergessen. In der Vorwoche durch die Mannschaftstaktik noch ausgebremst, konnte er
sich nun voll entfalten. Sein Gegner war der alte Haudegen Martin Buhz. Der FCE- Ringer kannte
keine Gnade spielte seinen Vorteil der Jugend voll aus und schaffte kurz vor Ende sogar noch den
Punkt zur technischen Überlegenheit! Ganz nebenbei war damit auch der Mannschaftserfolg so gut
wie in der Tasche. Denn beim Stand von 15:11 und Erfolgsgarant Krisztian Jäger (75kg-GR) in der
Hinterhand konnte eigentlich nichts mehr anbrennen. Der sympathische Ungar ließ dann auch keine
Zweifel aufkommen, besiegte Karan Mosebach mit 1:0/3:1 und die Halle feierte frenetisch.