31.10.17 FCE Aue I TSV Westendorf

Klarer 18:10- Erfolg gegen Westendorf

Mit dem deutlichen 18 : 10 – Heimerfolg über die Gäste vom TSV Westendorf haben die FCE- Ringer
den Einzug in die Playoffs klar gemacht. Nur theoretisch könnte man noch auf den sechsten Staffelrang
zurück fallen, aber das ist nicht realistisch. In einer rappel-vollen Halle zeigten sich die Auer von ihrer
besten Seite und sorgten für einen perfekten Nachmittag. Der Cheftrainer Björn Schöniger hatte bei der
Aufstellung der Mannschaft ein glückliches Händchen. Im Limit bis
86kg-FS setzte er diesmal auf Robert Olle und Nico Schmidt trat in der 130kg- Freistilklasse an. Vor
allem diese beiden Trümpfe stachen, aber dazu gab es noch ein absolutes Highlight zu bestaunen.
Wer bisher noch Zweifel hatte, ob Adrian Hajduk (57kg-GR) auch Greco ringen kann, der konnte sich
persönlich davon überzeugen, wie souverän unser Pole auch hier auftritt. Am Ende gingen vier
Mannschaftspunkte auf das Auer Konto (Techn.Überlegenheit). Ganz eilig hatte es diesmal Nico Schmidt
(130kg-FS). Unser Kapitän brauchte lediglich eine reichliche Minute um Matthias Kohler in die
Schranken zu weisen. Auch hier durch technische Überlegenheit. Was nun folgte hatten wohl nur die
wenigsten der zahlreichen Zuschauer schon einmal erlebt. Im Gefecht zwischen Emanuel „Momo“
Krause (61kg-FS) und Fatos Durmishi lag „Momo“ schon 0:14 hinten! Aus einer Bodensituation heraus
gelang es Durmishi den Arm von Krause einzuschließen. Es gab kein entrinnen und der Gästeringer
konnte unseren Mann sechs mal drehen. Allerdings hatte der Westendorfer sich dabei wohl etwas
übernommen. Denn von nun an schwanden seine Kräfte und der FCE-Ringer riss das Geschehen an sich.
Mit einem starken Willen und erfolgreichen Beinangriffen drehte er das Match und brachte die Halle zum
toben. Am Ende gewann er mit 1:0/16:15. Solche Energieleistungen konnten die folgenden Kämpfer der
Erzgebirger nicht verbringen. Denn sowohl Rolf Linke (98kg-GR), gegen den Österreichischen Meister
Daniel Gastl als auch Philipp Herzog (66kg-GR), gegen Christopher Krämer , waren ihren Gegnern
deutlich unterlegen und gaben jeweils vier Mannschaftspunkte ab. Somit ging es mit einer knappen 9:8-
Führung in die Pause.
Zum Glück waren für Robert Olle (86kg-FS) die sieben Kilo Gewichtsnachteil gegen Patrick Riedler kein
Problem. Er war jeder Zeit Herr der Lage und konnte sogar die kleine Druckphase des Bayern, kurz vor
dem Ende, noch einmal kontern und drei Punkte für das Auer Punktekonto verbuchen (3:0/16:5). Leider
konnte William Stier (71kg-FS) einen guten Start zum wiederholten male nicht vergolden. Gegen
Mehmet Feraim führte er bereits mit 6:2 Punkten und unterlag letztlich mit 0:2/6:13. Völlig ausgepumpt
aber glücklich verließ
Gabor Madarasi (80kg-GR) die Matte. In einem engen Gefecht rang er Michael Heiß nieder.
Entscheidend war eine 2-er-Wertung in der ersten Runde (1:0/2:0). Damit stand der Mannschaftserfolg
schon fest, denn beim Zwischenstand von 13:10 war den Auern der Sieg nicht mehr zu nehmen, da
Krisztian Jäger (75kg-GR) kampflos zu vier Punkten kam. Brian Bliefner (75kg-FS) konnte gegen Simon
Einsle also befreit aufringen. Er kontrollierte die Begegnung dann auch, ohne das letzte Risiko
einzugehen. Eine erfolgreiche Aktion genügte um den 1:0/2:0- Punktsieg einzutüten.